Timon Karl Kaleyta

„Die Geschichte eines einfachen Mannes“┬á–┬á Roman

┬╗Pausenlos gelacht und immerzu gelitten – ich kann Timon Karl Kaleyta f├╝hlen.┬ź Christian Ulmen

Unser Erz├Ąhler ist vom Gl├╝ck gek├╝sst. Er, der Junge aus einfachem Hause, sp├╝rt, dass das Schicksal Gro├čes mit ihm vorhat. Erst als Helmut Kohl 1998 die Wahl verliert, zeigt seine Zuversicht Risse. Wird nun alles schlechter? Nach dem Abitur macht er sich voller Euphorie und dennoch maximal besorgt auf die Reise nach ganz oben. Um ein Haar erlebt er mit seiner Band den gro├čen Erfolg, beginnt beinahe eine steile akademische Karriere, fast findet er das Gl├╝ck in der Liebe und t├Ąnzelt dabei st├Ąndig am Abgrund. Doch wenn man ihm glauben will ÔÇô und nichts w├╝nscht er sich mehr ÔÇô, wird am Ende alles gut f├╝r ihn.

Timon Karl Kaleyta erz├Ąhlt von einem, der auszieht, um die Welt f├╝r sich zu gewinnen. Irisierend, funkelnd, sch├Âner als der sch├Âne Schein!

Mit freundlicher Unterst├╝tzung von

Leipzig

Felsenkeller
Karl-Heine-Stra├če 32
04229 Leipzig


23.04.2021 //19:30 Uhr 
Moderation:┬áJ├Ârn Dege

Das Buch kann erst ab Anfang April geliefert werden. 

├ťber DEN AUTOR:┬á

Timon Karl Kaleyta ver├Âffentlichte mit seiner Band vier Alben und spielte hunderte Konzerte. Er studierte in Bochum, Madrid und D├╝sseldorf und ist Gr├╝nder des Instituts f├╝r Zeitgenossenschaft IFZ. Nach dem finanziellen Ruin mit der Musik begann er ein gl├╝ckliches Leben und ist heute Kolumnist (FAS), Drehbuchautor (jerks) und Ehemann einer erfolgreichen Kunsth├Ąndlerin in Berlin.

 

 

Foto: Christian Werner