Stefan Schwarz

„Da stimmt was nicht“¬†–¬† Roman

Es k√∂nnte nicht besser laufen f√ľr den Synchronsprecher Tom Funke. Tom ist die deutsche Stimme von Bill Pratt. Pratt ist Hollywoods ‚ÄěSexiest Man Alive‚Äú und ein Kassenmagnet. Niemand kann sympathische, umweltbewusste Helden besser darstellen als Bill Pratt. Und niemand kann ihn besser synchronisieren als Tom Funke. Weil Bill Pratt so angesagt ist, steigen Toms Honorare gewaltig und er wird seines braven, alten Lebens √ľberdr√ľssig. Eine neue Frau, ein neues Haus sollen her. Mit der reizenden, klugen, wenn auch zwanzig Jahren j√ľngeren Birte und einem Haus mit Havelblick geht der eigentlich biedere Tom voll ins Risiko Und als w√§re das nicht schon toll genug, kommt der Superstar Bill Pratt nach Berlin und will ihn treffen. Voll des Lobes ist er und macht ihm Komplimente. Da versteht es sich von selbst, dass Tom Funke ihm nichts abschlagen kann, als Bill Pratt ihn um einen kleinen Gefallen bittet ‚Ķ

Am n√§chsten Tag ist die Karriere des Hollywood-Superstars zu Ende und Tom Funke arbeitslos. Schlechtes Timing f√ľr jemanden, der sich gerade scheiden lassen und ein neues Leben anfangen wollte ‚Ķ

Mit freundlicher Unterst√ľtzung von

Leipzig

Moritzbastei
Kurt-Masur-Platz 1
04109 Leipzig


23.04.2021 // 19:30 Uhr 
Moderation: Claudius Nießen

Das Buch kann erst Mitte März geliefert werden. 

Über DEN AUTOR: 

Stefan Schwarz ist Journalist, Autor, Ehemann und leidenschaftlicher Vater. Er lebt mit Frau, Kindern und Katze in Leipzig. Seit 2001 schreibt er eine umjubelte Kolumne in der Monatszeitschrift DAS MAGAZIN. Bisher erschienen die Kolumnenb√§nde „War das jetzt schon Sex?“, „Die Kunst, als Mann beachtet zu werden“ und „Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut“. 2010 ver√∂ffentlichte Stefan Schwarz seinen ersten Roman „H√ľftkreisen mit Nancy“. Zuletzt erschienen seine Erfolgsromane „Das wird ein bisschen wehtun“ (2012), „Die Gro√ürussin“ (2014), „Oberkante Unterlippe“ (2016), der Kolumnenband „Lass uns lieber morgen!“(Seitenstra√üen-Verlag) und 2018 „Als M√§nner noch nicht in Betten starben“ (Rowohlt). 2019 erschien sein aktueller Roman „Der kleine Gartenversager. Vom Gl√ľck und Scheitern im Gr√ľnen“ (Aufbau Verlag). Seine Lesungen genie√üen l√§ngst Kultstatus.

.

 

 

Foto: Stefanie Fiebrig