Das Leseclubfestival musste verschoben werden. Bitte beachte die neuen Termine.

Aktuelle Infos findest du hier und auf unseren Social Media Kanälen.

Aktuelle Infos

AUSVERKAUFT:
Katharina Köller

„Was ich im Wasser sah“ – ¬†Roman

Der t√§towierte Oktopus auf ihrer nunmehr flachen Brust sch√ľtzt sie vor den Blicken, und zugleich ist er ein Zeichen ihres Triumphs: Denn Klarissa hat gesiegt. Ihre Kr√§fte kehren langsam wieder zur√ľck, umso fester steht ihr Entschluss: Sie wird sich nichts mehr wegnehmen lassen. Es ist Jahre her, dass sie die Insel verlassen hat. Nun kehrt sie zur√ľck ‚Äď zur√ľck zur ¬ĽSchwankenden Weltkugel¬ę, dem Gasthaus auf der Klippe, zur√ľck zu ihrem Vater, dem wortkargen Meister der Fischkunst, zu ihrem gutherzigen Bruder Bill und ihrer Schwester Irina, die an jenem Tag zu ihnen stie√ü, als Klarissa fast im Meer ertrank. Irina, dieses seltsam-sch√∂ne M√§dchen mit den kalten Fingern und goldenen Augen, von dem niemand wei√ü, woher es kam. Doch die Insel hat sich ver√§ndert: Fischerboote und Fischmarkt liegen brach, hoch in der Luft rotieren gl√§serne Windr√§der, und am Boden tummeln sich zeckenartige, metallene Gebilde, deren Funktion strengster Geheimhaltung unterliegt. Dann aber werden die Inselbewohner vom Gro√ükonzern STARFISH, der √ľber die Insel herrscht und als Vorreiter gr√ľner Energie gilt, aus ihren Wohnungen verdr√§ngt, der Pachtvertrag der ¬ĽSchwankenden Weltkugel¬ę aufgek√ľndigt, und in ihrer Schwester gehen r√§tselhafte Ver√§nderungen vor. Das Leben scheint Klarissa erneut bestehlen zu wollen. Doch sie hat eine Ahnung, wo das Epizentrum des Schwankens zu finden ist.

Mit freundlicher Unterst√ľtzung von¬†

Frankfurt am Main

Literaturhaus Frankfurt
Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt am Main


24.09.2021 // 19:30 Uhr 
Moderation: Kristina Koehler

Leider sind keine Tickets mehr f√ľr diese Veranstaltung verf√ľgbar.

 

√úber DIE AUTORIN:

Katharina K√∂ller wurde 1984 in Eisenstadt/√Ėsterreich geboren. Sie studierte Philosophie und Schauspiel in Wien und arbeitet seit 2011 als Autorin und als Theatermacherin. 2016 gab sie ihr Deb√ľt als Regisseurin und war u. a. Artist in Residence in Portugal und Litauen. Ihre Theatertexte wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem DramatikerInnen-Stipendium des BMUKK. „Was ich im Wasser sah“ ist ihr erster Roman.

 

Foto: Izaquiel Tomé