Julia Friedrichs

„Working Class“¬†–¬† Sachbuch

Die Generation nach den Babyboomern ist die erste nach dem Zweiten Weltkrieg, die ihre Eltern wirtschaftlich nicht √ľbertreffen wird. Obwohl die Wirtschaft lange wuchs, besitzt die Mehrheit in diesem Land kaum Kapital, kein Verm√∂gen. Doch sich Wohlstand aus eigener Kraft zu erarbeiten, ist schwieriger geworden, insbesondere f√ľr die, die heute unter 45 sind. Die H√§lfte von ihnen f√ľrchtet, im Alter arm zu sein. Was sind die Ursachen f√ľr diesen gesellschaftlichen Umbruch, wann fing es an? Julia Friedrichs spricht mit Wissenschaftlern und Politikern. Vor allem aber begleitet sie Menschen, die dachten, dass Arbeit sie durchs Leben tr√§gt. Sie sind die ungeh√∂rte H√§lfte des Landes. Dieses Buch erz√§hlt ihre Geschichte.

Mit freundlicher Unterst√ľtzung von

Leipzig

ROTORBOOKS
Kolonnadenstraße 5-7
04109 Leipzig


23.04.2021 // 19:30 Uhr 
Moderation: Clara Ehrenwerth

Über DIE AUTORIN: 

Julia Friedrichs wurde 1979 geboren und studierte Journalistik. Sie arbeitet als Autorin von Reportagen und Dokumentationen f√ľr die ARD, das ZDF und die ZEIT. Mit dem Redaktionsteam docupy brachte sie den Film Ungleichland heraus. Sie ver√∂ffentlichte mehrere B√ľcher. F√ľr ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt den Grimme-Preis. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

 

 

Foto: Andreas Hornoff